Archiv für: 2010

Ich wünsche allen die mich kennen ein wunderschönes 2011er Jahr.
Hab hier mal ne Lage Gläser bereitgestellt damit wir anstossen können.

Prosit Neujahr - salut año nuevo

Edgar

Edgar
30.12.10

Mundart ...

... kommt nicht immer gut an.
Normalerweise sage ich wenn ich jemanden begrüsse Hola, es kann aber schon mal vorkommen dass ich, wenn ich in Gedanken bin, rede wie mir der Schnabel gewachsen ist. So habe ich letztin "Hai" zu jemandem gesagt anstelle von "Hola".
Retour kam ein verwunderter Blick mit der Rückfrage wie das gemeint ist!
Was ich bis dahin nicht wusste ist dass "Hai" in Guarani "sauer" bedeutet.
Wenn man das als Gruss verwendet ist das nicht gerade ein Kompliment! Zum Glück sind die Paraguayer humorvoll und haben nach kurzer Erklärung herzlich :p gelacht.

Edgar
25.12.10

25. Dezember 2010

Jetzt sitze ich gerade an meinem PC und schreibe wieder mal was in mein Tagebuch. Hab da noch einige Fotos die ich Euch nicht vorenthalten will.

Das Erste ist die momentane Aussicht die ich geniesse wenn ich aus dem Fenster schaue.

Gestern war es zeitweise nicht so schön. Dies seht ihr an den folgenden beiden Bildern. Nach dem Mittagessen hat der Wettergott gemeint es müsse auch noch regnen also hat er die Schleusen aufgedreht und es Regnete.

Kurz nach dem Foto hat der Rollerbesitzer diesen in Sicherheit gebracht. Es wäre nicht das erste mal dass hier ein Auto oder Roller davongespühlt wurde.
Wie es hier so ist ist der Regen heftig und kurz. Also machten wir uns auf den Heimweg. Zwischendurch mussten wir erneut Schutz unter einer Busstation suchen.

So kamen wir mit ein paar Tropfen davon. Die Weiterfahrt konnte dann auch, abgesehen von einigen Tropfen, trocken fortgesetzt werden. Zuhause angekommen kochten wir was leckeres. Es gab feines Rindfleisch mit Sauce und spezieller Reis gemixt mit Kräutern, Paprika, etc. und einer Krem fresh.

Bus
Das gäbe es in der Schweiz wohl nicht. Da nimmt der Busfahrer seinen Bus gleich mit nach Hause. Geparkt wird direkt vor dem Haus. Es stört auch niemanden dass damit auch mal eingekauft wird. Das sei völlig normal hab ich mir sagen lassen. Natürlich geht das in der Stadt Asuncion nicht dort wird der Bus in einem Depot geparkt so wie wir das kennen.

Zuckerrohrtransport
Hier ist halt alles ein wenig anders. Wie man sieht wird der LKW quer beladen weil so mehr drauf geht. Das bedeutet für die Entgegenkommenden aufpassen sonst krachts. Vorallem in der Nacht ist das saugefährlich.

Edgar
24.12.10

Frohe Festtage

Euch allen da draussen in der weiten Welt wünsche ich von Herzen dass all Eure Wünsche und Ziele in Erfüllung gehn.

:roll: animierte Version anschauen :yes:

Hier in Paraguay wird Weihnachten übrigens genau so verschieden gefeiert wie in der Schweiz oder Deutschland. Je nach Familie gibt es da unterschiedliche Traditionen.

Dieses Bild zeigt eine typische paraguayische Krippe.

Was völlig anders ist dass am 24. Feuerwerk verschossen wird. Je lauter und knalliger umso besser ist es. Der Höhepunkt ist Mitternacht. Etwa so wie bei uns an Sylvester nur dass das Schwergewicht Knaller sind und nicht Raketen.

Edgar
08.12.10

8. Dez. ist Basilika Tag

In der Nacht als wir nach Hause gingen hatte ich grosse Mühe zu meinem neuen Haus zu kommen. Ueberall steht Polizei und weist einem auf die extrem grosszügige Umfahrung hin. Die bringt mir aber nichts da ich im Randbezirk von Caacupe in 2. Reihe zur Ruta 2 wohne. Die Ruta 2 ist aber in der Nacht vom 7. auf den. 8. Dezember nur für Fussgänger frei. Ich hab mich bei der Polizei durchgesetzt und fahre nun mitten im Pilgerstrom :crazy: gegen den Strom. Seht Euch die Fotos an die im Abstand von einer Minute entstanden. So geht das die ganze Nacht und alle wollen ihren Segen in der Basilika abholen.

Ausflug zum "cristo rey"

Da in der Stadt die Hölle los ist haben wir uns entschieden mit Freunden einen Ausflug zum cristo rey zu machen. Bevor wir die Freunde treffen müssen wir aber noch quer durch die Stadt ans andere Ende. Das ist gar nicht so einfach bei dem Stau.

Das ist ein Hügel den man über einen sehr schönen steinigen Weg durch den Wald erreicht.

Natürlich ist das auch ein Wallfahrtsort aber heute sollen da nicht viele Leute sein.

Tatsächlich auf dem engen Weg treffen wir fast niemand an.

Das Ziel sieht ja nicht gerade "gläubig" aus, oder täusch ich mich da?

Dafür ist die Aussicht auf Caacupe umso imposanter.

Der grosse helle Fleck in der Bildmitte ist die Basilika.

Diese Nachtaufnahme von "Caacupé en la noche" habe ich natürlich nicht heute gemacht. Sie entstand früher.
Da es heute extrem heiss ist haben wir uns viel Zeit gelassen und machten immer wieder ne Pause um die Natur zu geniessen.

Auf dem Rückweg sehen wir noch ein Atomobiles Unikat. Mit viel Herzblut und wenig Geld werden hier noch Träume umgesetzt.

Irgenwann ist dieses Teil auch mal fertig.

Unten wieder angekommen machten fuhren wir zum "Candy" und bestellten dort Kaffee und Kuchen. Danach ging es weiter zum Fluss Ytu in dem wir uns abkühlten.

Da dies nicht geplant war fiel das Baden buchstäblich ins Wasser. ;)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 14 >>